Ein wärmend-scharfes Curry, passend zur kalten Jahreszeit. Mit saisonalem Gemüse und fairem Jasmin-Reis. Ein exotisches Gericht für eine besondere ...

» Weiter lesen

Ein wärmend-scharfes Curry, passend zur kalten Jahreszeit. Mit saisonalem Gemüse und fairem Jasmin-Reis. Ein exotisches Gericht für eine besondere Gelegenheit oder für das gewisse Etwas im Alltag.

Zutaten für 4 Personen:
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL frischer Ingwer*
  • 2 Stängel Zitronengras
  • 25 g grüne Thai-Curry-Paste (gekauft oder selbst gemacht nach Hiltl)
  • 1 kleine Limette*
  • 1 TL Kurkuma*
  • 1 TL Meersalz
  • 1 EL (Rohr)zucker*
  • 6 dl Kokosmilch
  • 1 kleine Rande
  • 3 Kartoffeln
  • 1 mittelgrosse Pastinake
  • 200g Kürbis
  • 3 Karotten
  • 250g Quorn (oder alternativ Tofu)
  • 250g Jasminreis*
* Fairtrade


Zubereitung:
Zwiebeln und Ingwer schälen und fein hacken, gut im Öl andünsten. Zitronengras mit Messerstiel quetschen und halbieren, Limette 8-eln, mit Zitronengras und Thai-Curry-Paste kurz anziehen, mit Kurkuma, Salz und Zucker zugeben, mit Kokosmilch ablöschen und 5 min leicht köcheln lassen. Zitronengras und Limettenstücke aus der Sauce herausnehmen, nach belieben kurz mixen.

Rande, Kartoffeln und Pastinaken schälen, in 1cm-Würfel schneiden. Kürbis ebenfalls schälen in 2cm-Würfel schneiden. Karotten in 2cm-Stäbli schneiden. Gemüse in Sauce geben und ca. 15min köcheln lassen, bis Gemüse knapp weich ist. Sauce evtl. mit 1-2 dl Bouillon strecken und/oder mit Maizena etwas eindicken.

Quorn in Bratpfanne kurz anbraten und beigeben. Falls Tofu verwendet wird am besten vorgehend mit etwas Curry-Paste und Öl marinieren. Mit Limettenschnitz und frischem Koriander garnieren und mit Jasminreis servieren.

>> Rezept als pdf-Download
» Schliessen
Schoko-Bananen-Cake

Dieses Cake aus Fairtrade-Zutaten gibt ein feines Zvieri!

» Weiter lesen

Dieses Cake aus Fairtrade-Zutaten gibt ein feines Zvieri!

Zutaten für eine Backform von ca. 30cm,
mit Backpapier ausgelegt


Caramelisieren
60g Rohzucker*
20g Butter in Stücken

Kuchenteig
  • 100g Butter in weichen Stücken
  • 120g Rohzucker*
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 3 EL Milch
  • 175g Milchschokolade fein gehackt*
  • 150g Baumnusskerne fein gehackt
  • 130g Biskuits (z.B. Petit Beurre) fein gemahlen
  • 1 TL Backpulver
  • 4 Bananen (ca. 200g) quer und längs halbiert*

    * mit Max Havelaar-Label
Zubereitung
Caramelisieren: ca. 10 Min. in der unteren Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens, bis der Zucker hellbraun ist. Herausnehmen, Butter darauf verteilen.

Butter in einer Schüssel weich rühren, Zucker und Salz darunterrühren. Ein Ei nach dem andern darunterrühren, weiterrühren, bis die Masse heller ist. Milch darunterrühren. Schokolade, Nüsse, Biskuit und Backpulver mischen, daruntermischen. Bananenstücke sorgfältig in den Caramel legen. Teig auf den Bananen verteilen.

Backen: ca. 1 Std. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, Cake aus der Form nehmen, auf einem Gitter auskühlen.

>> Rezept als PDF-Download

Quelle: www.maxhavelaar.ch (Copyright by Betty Bossi)
» Schliessen
Zimt Panna Cotta

Ein weihnächtliches Dessert aus Fairtrade-Zutaten!

» Weiter lesen

Ein weihnächtliches Dessert aus Fairtrade-Zutaten!

Zutaten für 4 Personen:
  • Panna Cotta
  • 3dl Rahm
  • 2dl Milch
  • 2 Zimtstangen*
  • 50g Rohzucker*
  • 3 Blatt Gelatine
  • Bananen
  • 3dl Orangensaft*
  • 2 EL Zucker*
  • 2 EL Grand Marnier
  • 2 grosse Bananen*
* Fairtrade

Zubereitung:
Rahm, Milch, Zimtstangen und Zucker in eine Pfanne geben. Unter Rühren aufkochen und dann auf kleinem Feuer während etwa 10 Minuten auf 4 dl einkochen lassen. Inzwischen Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen.

Die Rahmmischung vom Feuer nehmen. Die eingeweichten Gelatineblätter leicht ausdrücken und unter Rühren auflösen. Durch ein Sieb giessen und in 4 Portionenförmchen füllen. Mindestens 4 Stunden kalt stellen.
 
Den Orangensaft in einer weiten Pfanne mit dem Zucker auf 1 dl einkochen lassen. Den Grand Marnier beifügen.

Die Banane in dünne Scheiben schneiden und mit dem Orangensaft kurz aufkochen, vom Herd ziehen. Die Panna Cotta mit einem Messerchen am Rand anlösen und auf Teller stürzen, die Banane dazu anrichten und servieren.

Rezept von Florina Manz

Quelle: www.maxhavelaar.ch/de/kochen/fair-kochen/rezept/weisse-zimt-panna-cotta-mit-bananen/

>> Rezept als pdf-Download
» Schliessen
Pouletbrust mit Schokoladensauce

Ein Gericht aus Fairtrade-Produkten für kalte Winterabende!

» Weiter lesen

Ein Gericht aus Fairtrade-Produkten für kalte Winterabende!

Zutaten für 4 Personen:
  • 1 Orange
  • 1 Schalotte
  • 4 Pouletbrüstchen**
  • Salz, schwarzer Pfeffer* aus der Mühle
  • 1/2 TL Spicy Vanillepulver
  • 2 EL Bratbutter
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 EL Spicy 1001 Nacht
  • 1 gehäufte Msp. Spicy Chili gemahlen
  • 1,5 dl Weisswein
  • 1,5 dl Hühnerbouillon
  • 0,5 dl Rahm
  • 15 g dunkle Schokolade 85%*
  • 15 g Milchschokolade*
* Fairtrade
** Bitte achten Sie beim Kauf auf Biofleisch

Zubereitung:
Von der Orange mit einem Sparschäler dünn die orange Haut abschälen, darauf achten dass kein
weisser bitterer Teil mit abgeschält wird. Die Schalotte schälen und fein hacken.

Die Pouletbrüstchen mit Salz und Pfeffer sowie dem Vanillepulver würzen. Die Brüstchen in Bratbutter
mit Orangeschale und Rosmarin bei mittlere Hitze auf jeder Seite je nach Dicke der Brüstchen
3-4 Minuten braten. Zwischen durch immer wieder mit etwas Bratbutter übergiessen. Herausnehmen
und alles in Alufolie wickeln; dabei gart das Fleisch noch etwas nach.

Die Gewürze im Mörser fein mahlen, dann mit der Schalotte im Bratensatz leicht anrösten. Mit
Weisswein und der Bouillon ablöschen. Auf grossem Feuer etwa zur Hälfte einkochen lassen.
Dann den Rahm beifügen und die Sauce kräftig mit Pfeffer und Salz würzen. Die Sauce aufkochen,
vom Herd ziehen und die beiden Schokoladensorten unterrühren und in der Sauce auflösen, eventuell
nachwürzen.

Die Pouletbrüstchen in dünne Scheiben tranchieren, auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit der
Sauce umgiessen und sofort servieren. Als Beilage passt Quinoa.

Tipp: Anstelle von Pouletbrüstchen kann das Rezept auch mit im Ofen geschmortem
Chicoree kombiniert werden. Der Chicoree muss allerdings im Ofen richtig karamellisieren,
damit er mit der Schokoladensauce eine harmonische Bindung eingehen
kann.

Rezept von Florina Manz

Quelle: www.maxhavelaar.ch/de/kochen/fair-kochen/rezept/pouletbrust-an-schokoladesauce-mit-spicy-1001-nach

>> Rezept als pdf-Download
» Schliessen
Reis-Puffer Mexico

Mit diesem Rezept zaubern Sie mit Resten etwas Feines auf den Tisch!

» Weiter lesen

Mit diesem Rezept zaubern Sie mit Resten etwas Feines auf den Tisch!

Zutaten für 4 Personen:
  • 1 Tasse gegarter Vollkornreis (roh ca. 70 g)
  • 150 g Weizenmehl, (Vollkornmehl)
  • etwas Salz
  • 2 Ei(er)
  • ¼ Liter Milch
  • 150 g Maiskörner (TK-Ware oder Dose)
  • n. B. Peperoncini, rot und grün
  • in feine Röllchen geschnitten
  • n. B. Rapsöl
  • n. B. Butter
Zubereitung:
Den Reis nach Anleitung kochen.

Aus Mehl, Salz, Eiern und Milch einen Pfannkuchenteig rühren und diesen 30 Minuten quellen lassen.

Der Teig sollte dickflüssig sein, evtl. noch Mehl dazugeben. Dann den gegarten und abgekühlten Reis zusammen mit dem Mais und den Chiliröllchen zum Teig geben.

In einer Pfanne im Öl-Butter-Gemisch kleine Puffer braten.

Dazu passt Guacamole oder eine kräftig gewürzte Tomatensauce.

Quelle: www.chefkoch.de

>> Rezept als pdf-Download
» Schliessen

Eine nahrhafte Suppe und ein super Verwerter für altes, trockenes Brot

» Weiter lesen

Eine nahrhafte Suppe und ein super Verwerter für altes, trockenes Brot


Zutaten für 4 Personen:

2-3 Scheiben Brot           
1 Zwiebel, gehackt         
2 EL Butter/Öl                  
1 Knoblauchzehe            
1dl Weisswein
2 dl Bouillon                      
Evtl. 1 dl Milch/Rahm    
Salz, Pfeffer                      
Petersilien, gehackt
 
Zubereitung:

Brot zerkleinern und in 2 dl Wasser einweichen. Zwiebeln in Butter/Öl goldig anbraten. Knoblauch dazu pressen. Mit dem Wein ablöschen. Brot mit dem Wasser dazu geben. Bouillon dazu geben und aufkochen und pürieren. Mit Milch/Raum, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilien garniert servieren.

>> Rezept als PDF-Download
» Schliessen
Spätzli-Marroni-Gratin

Die Marroni und das Rotkraut geben diesem Rezept einen winterlichen Touch!

» Weiter lesen

Die Marroni und das Rotkraut geben diesem Rezept einen winterlichen Touch!

Zutaten für 4 Personen:

Spätzli
  • 300g Mehl
  • 3 frische Eier verklopft
  • 1 dl Wasser
  • 1 TL Meersalz
Rotkraut
  • 750g Rotkraut, in Streifen
  • 2 saure Äpfel, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1⁄2 TL Gewürznelken
  • 1⁄2 TL Zucker
  • 1 dl Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Essig
  • 1 Prise Muskatnuss, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  •  
Marroni Streusel
  • 50g Marroni, gehackt
  • 50g milder Appenzeller-Käse, gerieben
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL frische Petersilie

Zubereitung:
Rotkraut mit den anderen Zutaten im geschlossenen Topf 15 Minuten köcheln lassen, bis es knapp weich ist. Lorbeerblatt herausnehmen, mit Salz und Muskatnuss abschmecken.

Spätzliteig in vollen Topf kochendes Salzwasser mit einem stumpfen, langen und geraden Messer vom Brettli hineinschaben. Nach oben treibende Spätzli mit einem Sieb abschöpfen.

Das Rotkraut zusammen mit den Spätzli in eine Gratinform geben und die Marroni-Streusel darüber verteilen. 20 Minuten bei 220 Grad im Ofen gratinieren.

Mit Salz abschmecken und mit Petersilie garnieren.

Quelle: www.eaternity.ch/recipes/spaetzli-gratin

>> Rezept als pdf-Download
» Schliessen
Gemüse-Rahm-Gulasch

Dieses Rezept ist eine Idee, wie sie Gemüseresten verwerten können!

» Weiter lesen

Dieses Rezept ist eine Idee, wie sie Gemüseresten verwerten können!

Zutaten für 4 Personen:
  • 500 g Rinderfilet
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 600 g Gemüse
  • (z.B. Paprika, Pilze, Lauch, Möhren,
  • Bohnen, Blumenkohl, etc.)
  • 2 EL Tomatenmark
  • Wasser
  • 200 ml Sahne
  • evtl. Saucenbinder
  • Paprikapulver
Zubereitung:
Das Rindfleisch in mundgerechte Stücke schneiden, mit Salz Pfeffer und Paprika würzen und in einem Topf in Öl anbraten. Die Zwiebel schälen, klein schneiden und zum Fleisch geben. Nach und nach das Tiefkühlgemüse mitdünsten. Dann das Tomatenmark unterrühren und das Gericht mit Wasser auffüllen, sodass es gerade bedeckt ist. Nun ca. 20 Minuten bei kleiner Flamme leicht köcheln lassen.

Wenn das Fleisch gar ist, die Sahne zugeben, nochmals mit Salz Pfeffer und Paprika abschmecken und evt. mit Saucenbinder leicht andicken.

Dazu passen besonders gut Spiralnudeln, aber auch Kartoffeln oder Reis sind mögliche Beilagen.

Quelle: www.chefkoch.de

>> Rezept als pdf-Download
» Schliessen

Ein fruchtig-leichtes Dessert ideal mit frisch geernteten Äpfeln.

» Weiter lesen

Ein fruchtig-leichtes Dessert ideal mit frisch geernteten Äpfeln.

Zutaten für 4 Personen/ ca. 16 Stück:
  • 3 Äpfel
  • 300 g Mehl (16 EL)
  • 150 g Rohrzucker (4 EL)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 500 ml (Soja-) Milch
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • etwas Zimt und Zucker 

Zubereitung:
Kerngehäuse mit Ausstecher entfernen. Die Äpfel in Scheiben/Ringe schneiden. Die Milch, Mehl, Zucker etwas Sonnenblumenöl zum Pfannkuchenteig verrühren. Die Apfel-Ringe in den Teig tauchen und in etwas Öl heiss in der Pfanne anbraten. Aus der Pfanne direkt mit etwas Zimt und Zucker Mischung bestreuen. Am besten noch warm servieren, z.B. mit etwas Vanille-Eis!

Quelle: www.eaternity.ch/recipes/apfel-pfannkuchen/


>> Rezept als pdf-Download
» Schliessen
Kürbis-Kokos-Suppe

Es ist wieder Zeit für Kürbissuppe!

» Weiter lesen

Es ist wieder Zeit für Kürbissuppe!

Zutaten für 4 Personen:
  • 1 Kürbis (ca. 1 kg)
  • 120 g Zwiebeln
  • 100 g Karotten
  • 50 g Ingwer
  • 1 getrocknete Chilli
  • 400 ml Gemüsebouillon
  • 250 ml Kokosmilch
  • 50 ml Weisswein
  • 1–2 geschälte Quitten (150 g)
  • oder 2–3 Zwetschgen
Zum Garnieren
Kürbis- oder Sonnenblumenkerne
frische Petersilie oder Basilikum
Würzmischung
1 gepresste Knoblauchzehe
1 TL gemahlener Koriander
Zitronensaft
30 ml Olivenöl
Zimt, gemahlene Nelken Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Kürbis, Zwiebeln, Karotten, Quitte und Ingwer vorbereiten und in einem Topf kurz in Öl anschwitzen. Mit Weisswein ablöschen und getrocknete Chilli, Bouillon sowie Kokosmilch zugeben. 15 Minuten kochen und danach pürieren.

Die Würzmischung mit Öl anrühren und der Suppe zugeben. Kurz Aufkochen und weiter nach Belieben
mit Koriander, Zitronensaft, Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen.

Kürbis- oder Sonnenblumenkerne ohne Öl rösten und zusammen mit frischer Petersilie zur Suppe
servieren.

Quelle: www.eaternity.ch/recipes/Kuerbis-Kokos-Suppe/

>> Rezept als pdf-Download
» Schliessen